kritiken

2021

KRITIK ZU "RIESENBLÖDSINN"

"«Riesenblödsinn»  ist kein herkömmlicher Klamauk, sondern ein schöner, voller, sättigender Blödsinn. Und ein grossartig gespielter Abend des Theaters Kanton Zürich.  [...] Dass das hier so gut gelingt, liegt nicht zuletzt daran, dass Michael von Burg, Manuel Herwig, Romeo Meyer und Anja Rüegg ihr ganzes Können hineinlegen und sich immer wieder verwandeln."

HELMUT DWORSCHAK, LANDBOTE 2021

 

 

 

KRITIK ZU "DIE DREIGROSCHENOPER"

" [...] Auch Anja Rüeggs Polly findet einen eigenständigen Weg der Verbindung von Gesang und Schauspiel."

TOBIAS GEROSA, DIE DEUTSCHE BÜHNE 2021

 

2020

KRITIK ZU "JUGEND OHNE GOTT"

"[...] Schwerer Stoff für ein Jugendtheater; dennoch gelingt Regisseurin Petra Wüllenweber [...] eine packende Umsetzung - was an der darstellerischen Leistung des Ensembles liegt, besonders jener von Anja Rüegg, die virtuos die Rollen wechselt, mit enormer Überzeugungskraft ihre Figuren verkörpert, so pointiert wie präzise den Abgründen dieses Stücks folgt. Chapeau."

PETRA PATERNO, NESTROYPREIS 2020

 

 

KRITIK ZU "MORGEN FRÜH, WENN GOTT WILL":

"Ich habe mich für den Film "Morgen früh, wenn Gott will" entschieden. Ich finde es ein sehr originelles Drama. Eine Art Momentaufnahme einer modernen Beziehung. Ich denke, Ingmar Bergman hätte diesen Film geliebt." 

PIERRE MONNARD, TALENT SCREEN AWARD 2020

 

 

KRITIK ZU "JUGEND OHNE GOTT":

"[...] Das Ensemble agiert indes mit Verve, besondere Dringlichkeit erzeugte Anja Rüegg.

MARGARETE AFFENZELLER, DER STANDART 2020 

 

INTERVIEW